elisees kliniken

Anfrage senden! email us at : info@elisees.de

Studien / Literatur

Neue Arthrose-Therapie hält internationaler Prüfung stand
Orthokin-Therapie auch nach zwei Jahren gegen Kniearthrose hochwirksam
Düsseldorf, 25. Februar 2009. Ein internationales Forscherteam hat die Orthokin-Kniearthrosestudie geprüft und in der Februar-Ausgabe der weltweit führenden Fachzeitschrift „Osteoarthritis and Cartilage“ veröffentlicht. In der Studie hatten Orthopäden aus Düsseldorf bei 376 Patienten die Wirkung verschiedener Arthrose-Therapien überprüft. Sowohl nach sechs Monaten als auch nach zwei Jahren schnitt die Orthokin-Therapie in allen Parametern deutlich besser ab als Hyaluronsäure oder Placebo. Bei der Orthokin-Therapie werden durch ein biotechnisches Verfahren entzündungshemmende Eiweißstoffe aus dem Blut des Patienten gewonnen und in das von Arthrose betroffene Gelenk gespritzt.

Zweijahres-Ergebnisse der Gonarthrose- Studie wurden erstmals vollständig veröffentlicht

Düsseldorf 04.08.2008: Die in der international angesehenen Fachzeitschrift „Osteoarthritis and Cartilage“ aktuell veröffentlichten Zweijahresergebnisse einer repräsentativen Arthrose-Studie belegen die hohe Sicherheit und Wirksamkeit der Orthokin-Therapie. Forscher der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wollten überprüfen, welche Therapie langfristig am besten bei Kniegelenkarthrose hilft. Sie verglichen bei 310 Arthrose-Patienten die Wirkung der Orthokin-Therapie, von Hyaluronsäure und Placebo über einen Zeitraum von zwei Jahren. Die Zweijahres-Ergebnisse bestätigen die bisherigen Studien: Die Orthokin-Therapie wirkt bei sehr vielen Patienten langfristig gegen Schmerzen und Gelenkprobleme und besser als Vergleichstherapien.

Orthopäden: Vorteil von Bandscheiben-Operationen nicht belegt

Berlin, 25.10.2007. Wirbelsäulen-Operationen sind auch bei Fachleuten umstritten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse der weltweiten Literatur, die Orthopäden aus Düsseldorf beim diesjährigen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie in Berlin vorstellten. „Kurzfristig können Operationen bei Bandscheibenvorfällen an der Lendwirbelsäuel helfen, mittel- und langfristig sind die Ergebnisse von operierten und nicht-operierten Patienten gleich”, sagte Prof. Dr. med. Peter Wehling vom Zentrum für Molekulare Orthopädie am Donnerstag in Berlin nach Auswertung von circa 1.200 Publikationen. Zu diesem Schluss kommt zum Beispiel die weltweit größte klinische Studie bei 1244 Bandscheibenpatienten. „Die verschiedenen Studien machen deutlich, dass es beim Bandscheibenvorfall keine Standardtherapie gibt. Vielmehr ist ein individuell auf jeden Patienten abgestimmtes Behandlungskonzept auf Basis einer gründlichen Diagnostik gefragt”, sagte Wehling.

Neues aus der Arthrose-Forschung: Therapien im Test

Studie: Zweijahresergebnisse sprechen für Orthokin-Therapie
Düsseldorf, 11.09.2007. Im Rahmen der so genannten GOAT-Studie (German Osteoarthritis Trial) wurde die Wirkung verschiedener innovativer medikamentöser Therapien bei Arthrose untersucht. Alle 376 Studienteilnehmer litten unter schmerzhafter Kniegelenkarthrose und wurden mit der Orthokin-Therapie, Hyaluronsäure oder Placebo-Injektionen behandelt. Sechs Monate nach der Behandlung zeigte sich ein unterschiedlicher Behandlungserfolg: Den Orthokin-Patienten ging es deutlich besser als den mit Hyaluronsäure oder Placebo behandelten Mitpatienten. Die in Zusammenarbeit von Universitätsklinikum Düsseldorf und dem Zentrum für Molekulare Orthopädie durchgeführte Studie wurde aktuell in der Fachzeitschrift Biodrugs publiziert. Inzwischen sprechen auch die Zweijahresergebnisse für die Behandlung mit körpereigenen Proteinen.

Studie: Neue Therapie bei Bandscheibenvorfall wirksam und sicher Orthokin-Therapie lindert Rückenschmerzen über sechs Monate

Düsseldorf, 28.08.2007. Die Behandlung von bandscheibenbedingten Rückenschmerzen mit körpereigenen, entzündungshemmenden Proteinen ist wirksam und sicher. Dies ist das Ergebnis einer randomisierten, prospektiven Doppelblindstudie, die in der Fachzeitschrift Spine veröffentlicht wurde. Ziel der klinischen Studie war es, die Wirkung der mit dem Orthokin-Verfahren hergestellten körpereigenen Schutzproteine mit der Standardtherapie Kortison zu untersuchen und zu vergleichen. Das Ergebnis: Über den Zeitraum von sechs Monaten konnten mit dem Biological bessere Ergebnisse als mit der Kortisonbehandlung erzielt werden.